Donnerstag, 16. Februar 2012

Der tut nix !

Mit diesen Worten von Martin Rütter muss ich, Kayla's Frauchen, mich heute mal zu Wort melden. Ich bin sowas von stinkesauer über manche Hundehalter.


Ich muss voraus schicken,  dass seit Kayla die Krankheit DLSS hat sie nicht mehr mit anderen Hunden spielen darf. Vorallem nicht mit solchen der gleichen "Gewichtsklasse" oder grösser. Zu gross ist das Risiko dass sie  beim spielen angerempelt wird und somit ein Bandscheibenvorfall oder gar Lähmungen hervorgerufen werden können. Deshalb ist sie nicht zum Spass sondern zu ihrem Schutz an der Leine wenn andere Hunde auf uns zu kommen.

Nun gut, heute morgen waren wir auf dem Spaziergang als wir von weitem 3 Leute auf der Strasse sehen die sich unterhalten. Um sie herum rennen ein schwarzer Schäferhund und ein Boxer. Wir nähern uns den Leuten, die Hunde spielen und keiner beachtet uns und das Kayla angeleint ist. Als wir ca. 20 Meter von den Leuten entfernt sind, kommt der Schäfer wie eine Rakete direkt auf Kayla losgerannt. Ich stelle mich dazwischen, keiner der dreien reagiert darauf. Der will ja nur spielen !!!!!!! Ich rufe den Leuten zu: Würden sie bitte ihre Hunde abrufen !! Der Boxer der gerade bei den Leuten steht kann am Halsband gefasst werden, der Schäfer hört natürlich nicht auf das Kommando seines Herrchens. Er rennt um uns herum und macht sich ein Spiel draus. Er attackiert Kayla immer wieder und es ist echt schwierig sie so an der Leine zu halten. Wir gehen weiter und der Mann ruft seinen Hund immer wieder.Natürlich hört er nicht und findet seinen Spass daran mit seinem Herrchen zu spielen. Ueber eine Strecke von sicher 80 Metern verfolgt uns der Hund, sein Herrchen rennt ihm hinterher und versucht ihn zu fassen. Ich koche mittlerweile vor Wut und halte mich aber noch ruhig und sage nichts. Dann kriegt ihn der Hundehalter zu fassen. Er reisst ihn an den Ohren hoch und schimpft auf ihn ein. Da kann ich mich nicht mehr halten und fauche den Halter an er würde besser etwas mehr Zeit in die Erziehung seines Hundes stecken als ihn dann so scharf anzufassen. 

Ich habe mich noch nicht beruhigt da sehe ich bereits zwei schwatzende Frauen auf uns zu laufen. Zusammen mit einem Berner Sennenhund und einem Labrador. Natürlich sind auch diese Frauen so auf ihr Gespräch konzentriert und achten nicht das ihr Labrador ebenfalls wie eine Rakete auf uns zugeschossen kommt. Keine der beiden reagiert! Ich stoppe den Hund indem ich ihm den Fuss vor die Schnauze halte. Nun ist es mit meiner Geduld endgültig vorbei und ich rufe der Frau zu: Würden sie bitte auf ihren Hund achten! Sie kommt mir entgegen, ruft den Hund schon gar nicht erst ab, warum auch ? Er würde ja wohl eh nicht gehorchen. Dann pfeift sie mich an: Ach, halten sie doch die Fresse ! Ich bin sprachlos und sage ihr: Meinen sie ich hätte meinen Hund einfach zum Spass an der Leine ? Sie ist verletzt ! Ach gehen sie weiter, ist die Antwort die ich bekomme. 

Ich habe so eine Wut im Bauch über all die rücksichtlosen Hundehalter. Sie meinen mit dem Satz: Der will ja nur spielen, wäre ihr Problem gelöst und man kann den Hund einfach rennen lassen. Es hat sich aber herauskristallisiert dass alle die diesen Satz gebrauchen eben nicht fähig sind ihren Hund abzurufen und ihn unter Kontrolle zu halten.  Diese Leute haben nicht soviel in ihrem Hirn daran zu denken, dass der andere Hundehalter wohl einen Grund hat warum der Hund an der Leine ist. Ob läufige Hündin oder verletzer Hund ! Ob diese Leute schon mal in einer Hundeschule waren. Fraglich ! Man schafft sich einen Hund an und hat keinerlei Kontrolle über das Tier. Warum sollte man auch, die anderen können ja selber auf sich aufpassen.

So machen Spaziergänge wahrlich keinen Spass und es ist jedesmal ein Spiessrutenlaufen. Früher habe ich mich jeweils noch rechtfertigt, dies tue ich schon lange nicht mehr. Warum muss ich mich dafür entschuldigen und rechtfertigen das mein Hund an der Leine ist. Lernt man nicht bereits in der Welpenschule wenn ein Hund angeleint auf uns zu kommt, gehört der eigene Hund auch an die Leine ??
 
Herzlichst Jolanda
 

   

Kommentare:

Ameis hat gesagt…

Hallo,

ich fühle mit dir. Und kann es absolut Nachvollziehen. Meine 2 kommen IMMER an die Leine oder werden am Halsband festgehalten selbst wenn ein Spielgefährte uns entgegenkommt. Wenn wir (also die Menschen) uns gegenüberstehen, gebe ich die Hunde "frei" erst dann dürfen sie spielen.

Ich finde es auch unverantwortlich das jeder einen Hund halten darf aber von erziehung keinen Plan haben. Wir haben hier auch einige Hunde die nicht folgen oder ständig abhauen, die Besitzer kotzen sich dann nur aus wie doof ihr Hund sei. Wenn hier aber meien Bekannte umherläuft (hat einen Leinenagressiven Hund- mit dem sie wirklich immer übt) dann ist das beschimpfe groß. SIE tut was.... sie hat ihren Hund besser unter kontrolle wie die anderen.

Ich glaub wir könnten uns stundenlang über das Thema unterhalten weil ich absolut Deiner Meinung bin.

Es gehört sich eigentlich egal ob es ein Mensch oder andere Hunde sind, den Hund wenigstens zu sich zu rufen. Wenn er bei einem bleibt kann man ihn ja von mir aus nicht anleinen aber er sollte wenigstens folgen.

Und das angemault werden....unter aller Sau.
Kopf hoch. Vielleicht solltest Du Dir eine kleine Wasserspritze besorgen und damit rumlaufen. Wäre doch bestimmt interessant zu sehen wie verdutzt Hund + Herrchen sind.

Grüße,
Ameis

2 B's World hat gesagt…

Ach Jolanda,
wie gut ich Dich verstehen kann.
Mir kommen die von Dir beschriebenen Situationen nur allzu bekannt vor. Wie oft schon habe ich gehofft, daß andere HH reagieren und ihre freilaufenden Hunde abrufen, wenn sie sehen, daß jemand mit einem angeleinten Hund kommt. Aber nein...man müßte ja Zeit investieren, damit der Hund auf den Abruf überhaupt erstmal reagiert und lernt zu gehorchen. Es muß doch auch nicht sein, daß man seinen Hund mit jedem anderen Hund zusammentreffen und rennen oder gar raufen läßt. Aber leider gibt es Halter, die meinen, das müßte so sein.
Man fühlt sich in solchen Situationen so hilflos, weil man schließlich seinen Hund an der Leine und auch noch den fremden umherhüpfenden irgendwie kontrollieren muß bzw. will.
Oh weh...Du merkst, das könnte bei mir gerade in einen Roman ausarten. Das lasse ich dann lieber mal und hoffe einfach, daß Kayla nichts abbekommen hat und auch Du Dich mittlerweile von diesen Begegnungen etwas erholt hast.
Schade nur, daß die meisten Halter aus diesen Situationen nichts lernen. Ich finde es eigentlich selbstverständlich, daß man sich mit angeleinten Hunden begegnet und erst einmal schaut, ob es denn mit dem Freilauf klappen könnte. Und warum ich meinen Hund an der Leine habe, das ist ja wohl meine Sache...wieso deswegen rechtfertigen...da hast Du schon Recht.

Tröstende Grüße von Birgit und Barny, der es gar nicht mag, wenn ein anderer Vierbeiner wild auf ihn zugerannt kommt, wenn er selbst an der Leine ist. ;-)

casdradaju hat gesagt…

Liebe Jolanda,
das kenne ich sehr gut. Mein Mann hat unsere beiden Schäferhunde auch meistens frei, aber wenn ihm jemand entgegen kommt müssen sie zu ihm kommen und sie horchen ihm auch aufs Wort. Bei mir sieht das etwas anders aus, mir horchen sie wenn sie andere Hunde sehen, leider nicht so toll, deshalb habe ich sie immer an der Flexi und wenn Gegenverkehr kommt, nehm ich alle beide an die kurze Leine. Ich rege mich auch immer tierisch auf, über das dumme Gerede der tut nix...nee aber mein älterer tut ihm was, wenn er herkommt. Was nützt mir dann das Anleinen von meinen wenn andere Hunde auf uns zukommen und sogar angreifen....! Meiner Meinung nach, kann jeder seinen Hund frei laufen lassen, wenn er ihm 100 prozentig horcht..nur leider tun das die wenigsten...!
Liebe Grüße von Dagmar

Manou hat gesagt…

Jaja, das kenn ich auch. Die drei Damen vor mir haben ja schon alles gesagt, was ich auch denke. Wie du siehst ist das länderübergreifend ;-)))

Angus hat letztens auch einen in den Senkel gestellt, weil der ihn immer und immer wieder genervt hat (die Besitzerin ist die ober-aller-doofste-ich-hab-doch-keine-ahnung-und-meiner-gehorcht-sowieso-nicht-Tussi), dass der andere sich gar nicht mehr aus dem Gebüsch getraut hat.
Es war mir zwar peinlich, aber mein
Angus hatte echt recht. Und irgendwann ist auch mal Schluss.

Solche Situationen müssten nicht sein, wenn jeder auf seinen Vierbeiner achten würde.

Liebe aufmunternde beruhigende Bussis
Manou

Silas hat gesagt…

Wuff,
sowas kennt mein Frauchen zu genüge. Mein Vorwuffi war damals nicht gut auf andere Hunde zu sprechen, weil er mal gebissen worden ist. Was Frauchen sich daher alles anhören musste, nur weil sie ihn an der Leine hatte war unverschämt. Schlimm sind die, die den anderen (also Frauchens Hund) kennen, obwohl sie ihn nie zuvor gesehen haben.
LG Silas

Emma hat gesagt…

Ich kann deinen Ärger sehr gut verstehen. Mir geht es oft so wenn Emma oder Lotte heiß sind. Dann sind beide an der Leine. Ist besonders schön wenn dann noch Rüden angerannt kommen. Rüdenbesitzer reagieren dann ganz empfindlich wenn ich sie bitte ihren Hund doch abzurufen. Sie sind dann der Meinung das man mit einer heißen Hündin doch zu Hause bleiben sollte. So ein Quatsch.
Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

siggi hat gesagt…

Ja, ein 'der tut nix' hat mich schon mal ins Knie gebissen.
Unmöglich und unverantwortlich, wie sich manche Menschen mit Hund benehmen. Es ist ja wohl völlig klar, das man seinen Hund an die Leine nimmt, wenn einem jemand mit Hund entgegen kommt. Ausnahme wäre, man hätte es wirklich nicht gesehen, aber dann entschuldigt man sich jawohl, wenn mein eigener Hund jemanden an der Leine 'belästigt'! Gibt es eigendlich immer weniger Menschen mit Manieren??
Schlimm!
LG Siggi

Andra vom Giesenfeld hat gesagt…

Hallo, dazu kann ich ganz viel sagen! Ich habe zwei mal 40 kg Hund an der Leine und bin sicher, dass denen nichts passiert, wenn ich sie offline laufen ließe. Also leine ich sie ja zum Schutz der mir entgegenkommenden freilaufenden "Tut nix" an. Nein, der tut vielleicht nix, aber meine tun vielleicht was. Wie oft mir schon die Handgelenke und Finger weh taten, nach solchen "Tut nix" Begegnungen.Und dann noch die blöden Sprüche: "Sind ihre denn böse?" Nein, die sind nicht böse, die sind nur zu zweit und somit ein Team und arbeiten zusammen und vielleicht gegen ihren "Tut nix". Ich will nur nicht, dass "Tut nix" Schaden nimmt. Manchmal denke ich : Mach sie doch einfach los, dann tut "Tut nix" nix mehr.
Aber der Supergau war gestern eine Reiterin, hoch zu Ross, mit einem freilaufenden Hund. Der tat auch nix, außer uns ständig zu umkreisen und zu beschnüffeln. Meine Hunde angeleint und zerrend. Was lernt man in der Hundeschule? Weiß ich, wie das Pferd auf drei freilaufende Hunde reagiert? Was wäre gewesen, wenn ich meine Hunde freigemacht hätte? Wenn dann die Reiterin vom Pferd fällt, wer ist dann schuld? Warum muss man immer für diese dummen und verantwortunglosen Hundehalter mitdenken? Wirklich ein Thema, bei dem mir der Hut hochgeht.
Schöne Grüße
Andra

Kalli hat gesagt…

unverschämt, oder? Ruf doch demnäachst mal: Vorsicht, mein Hund hat akuten Flöhbefall..........was meinste, wie schnell die bei ihrem Tier sind.....manchmal gehts net anders...

Nadine hat gesagt…

Hallo Jolanda,

wie gut ich dich verstehen kann!!! Wir leinen alle 3 Hunde an sobald wir sehen wenn uns andere Hunde entgegen kommen, denn 2 von den 3 Damen sind sehr zickig & können auch mal zu beißen und die kleinste hat einfach zu viel Angst vor anderen Hunden (kommt aus einer Tötungsstation) Also Leinen wir sie ja nicht ohne Grund an aber wie du ja weißt ist das leider seeeehr vielen Leuten egal! Ich bitte die Leute auch immer freundlich ihre Hunde an die Leine zu nehmen bzw. fest zu halten und sage ihnen auch das meine sehr zickig sind und auch evtl. beißen! Die Antworten sind meist die gleichen und leider erschreckend!! "Ach das macht nichts das wird er/sie ja dann schon merken" Hallo ?! Da frage ich mich echt was das für Halter sind ! :-(

Die genannte Idee von "Ameis" find ich gut, sieht zwar bestimmt komisch aus aber wenn die Leute ihre Hunde nicht rufen.. außerdem lässt sich ja leider nicht jeder Hund abwimmeln & mit dieser Idee vielleicht schon eher! ;-)

Liebe Grüße
Nadine

Marita Kubenz hat gesagt…

Ich gebe Dir sowas von recht, mir ist das auch schon häufig passiert. Ich lass auch beide Hunde an der Schleppleine und das Ende in meiner Hand. Ich versuch schon immer auszuweichen, aber manche Leute sind wirklich unglaublich frech und maulen mich an, warum ich meine Hunde nicht frei laufen lassen.
Und am allermeisten regen mich Joggende Hundehalter auf, die ihre Hunde laufen lassen. Die interessieren sich ausschlisslich für ihr gejogge, rennen weiter ohne mal zu schaun was ihr Hund Kilometer hinter ihnen so treibt.

Neulich schoß ein junge Hündin auf uns zu. Keiner weit und breit zu sehen. Der Hund war wie aufgezogen.
Nach etlicher Zeit kam dann ne Frau angerannt, ich frage ist das ihr Hund, ja sagt sie und im selben Atemzug fragt sie mich ob mein Hund ein Rüde sein, wenn ja dann hoffentlich kastriert. Ich sage ja Rüde und nein nicht kastriert. Sie schnauzt mich an, ihre Hündin sei läufig, das ist doch blöd das es immer noch Leute gibt die ihre Rüden nicht kastrieren lassen.
Ich war soooo sprachlos, ich glaub ich stand da noch bestimmt 5 min. mit offenem Mund und wußte gar nicht wie mir geschah.

In diesem Sinne Du siehst Du bist nicht alleine. Ich habe ab und an eine alte Duschgelflasche gefüllt mit kalten Wasser bei mir, damit kann man relativ geziehlt mal zur Abwehr greifen.

LG Marita

Beagle Tibi hat gesagt…

Fühle dich ganz lieb gedrückt.
Das sind Momente, wo ich denke, die Blöden sterben nie aus.
Der Vorschlag von Kalli ist gut!
Vielleicht im Wechsel mit mein Hund hat ne Hundeseuche...
liebe Grüße von Sylvia und Tibi

Stärneschyiin hat gesagt…

♥ oh jeee....
we i bi dier di Ziile gläse ha... hätti das grad iech chönne si, wo gschriebe het...
mit mim letschte Hund hani das o zur Genüge erläbt!!!!
Schad, näh sich vieli Hundehalter nid ar Nase u göh länger u intensiver mit de Hundis id Hundeschuel... truurig...
gglg Nathalie

Lady Marian hat gesagt…

ich kann deine Wut im Bauch verstehen!!

auch wenn Hunde ohne Leine laufen dürfen diese nicht einfach zu fremden Hunden hin rennen, es sind ja nicht die Hunde sondern die Halter der Hunde die sich falsch verhalten.

Meine Marian muss immer erst neben mir ins "platz" wenn uns andere Hunde entgegen kommen, erst nach Absprache mit den Hundeführer gebe ich Marian frei zum spielen.

Was mir oft "Wut in Bauch treibt" ist wenn mir Hundeführer mit ihren angeleinten Hunden entgegenkommen und ich Marian am linken Wegrand ins "platz" lege, natürlich unangeleint, das der andere Hundeführer nicht zügig vorbei geht sonder seinen Hund trotz Leine an meinen Hund lässt, obwohl ich vorher gesagt
bitte nicht ihren Hund an meinen lassen

In euren Fall ist es natürlich echt blöd aber solche "Idioten" hat man immer wieder

Ärger dich nicht so

LG Achim